Unternehmen tricksen mit versteckten Preiserhöhungen

Preiserhöhungen sind in den Zeiten der Wirtschaftskrise keine gern gesehene Methode der Unternehmen. Deshalb wenden sie raffinierte Tricks an, um trotz allem die Preise zu erhöhen.

Informieren Sie sich hier, bei welchen Produkten die versteckten Preiserhöhungen schon angewendet wurden.
Oder teilen Sie uns Ihre neuen Entdeckungen mit.

zurück »

Nivea Seife

Marke: Nivea

Produkt: Nivea Seifen StĂŒck

Vorher: 125g

Nachher: 100

Preiserhöhung: 32%

Nivea Seife Creme Soft und Honey & Oil nur noch 100 g enthalten, Vor 2 Jahren waren da noch 150g drin. Dann nur noch 125g und jetzt 100g. Preiserhöuhung um satte 32%

  1. 1

    Pietke schrieb

    am 16.04.2010 um 21:25

    vielen Dank fĂŒr Ihre E-Mail und Ihr Interesse an unseren NIVEA-Produkten. Schade, dass Sie nach der GrĂ¶ĂŸenĂ€nderung mit dem Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis der NIVEA Seifen nicht mehr zufrieden sind.

    Wir sind Ihnen dankbar fĂŒr Ihren Hinweis bezĂŒglich der ProduktgrĂ¶ĂŸe, denn nur von Seiten des Verbrauchers können wir erfahren, wie unsere Produkt bei unseren Kunden ankommen. Ihre Kritik haben wir daher an die zustĂ€ndige Abteilung zur besonderen Beachtung weitergeleitet.

    TatsĂ€chlich wurde die GrĂ¶ĂŸe unserer NIVEA Seife der allgemein im Handel gĂ€ngigen GrĂ¶ĂŸe angepasst. Jedoch wurde der empfohlene Preis unserer NIVEA Seifen parallel zur GrĂ¶ĂŸe gesenkt! Es liegt jedoch letztendlich am Handel, den empfohlenen Preis entsprechend weiterzugeben. Darauf haben wir keinen Einfluss. Entsprechend eigener Kalkulationen setzen unsere Handelspartner wie z. B. Drogerien und WarenhĂ€user die Verkaufspreise fest.

    GrundsÀtzlich gilt: NIVEA Produkte liegen im Mittelpreis-Segment, da sie qualitativ sehr hochwertig sind und mit pflegenden Inhaltsstoffen angereichert werden.

  2. 2

    Klede schrieb

    am 26.03.2013 um 00:40

    Die Beiersdorfer haben sich ca. 2008 nicht zum ersten Mal ĂŒber Ihren Reibach bei der Verkleinerung der Seife von 150 g auf 125 g freuen können. FrĂŒher waren die SeifenstĂŒcke noch grĂ¶ĂŸer! 2010 haben die ihre HusarenstĂŒcke – Lug – Trug – Reibach – wiederholt. Die wurden immer unverschĂ€mter. Diesem Treiben muss Einhalt geboten werden. Ich persönlich werde jetzt massiv ĂŒber alle verfĂŒgbaren Medien ĂŒber diesen Schwindel sĂ€mtlicher Seifentandler und Trittbrettfahrer aufklĂ€ren. Allen voran begann stets Beiersdorf (Nivea) mit der Verkleinerung der Seife. Der Kunde wollte den Schwindel der Verkleinerung nie, wie die uns vorgaukelten. Beiersdorf rechnet mit der Dummheit der Verbraucher.
    Die tatsÀchliche Preiserhöhung der Seife betrÀgt nÀmlich nicht nur satte 32 %, wie Sie schreiben, sondern unverschÀmte 49 %!!!! Beiersdorf verkauft nÀmlich nach jeder Seifenverkleinerung wesentlich mehr Seife! Die Maschinen brummen und die Bankkonten platzen. Der kleine Mann zahlt die Zeche und wird abgezockt und geschröpft. Die Unternehmer werden reicher und reicher und die Konsumenten Àrmer und Àrmer.
    Bei jedem StĂŒck Seife wird ein ReststĂŒck von mindestens 25 g weggeworfen. Um ca. 1kg Nutzseife zu erhalten musste ich frĂŒher z. B. 8 StĂŒck 150 g Seife kaufen (= 1,2 kg Seife). Heute sind wir bei 14 StĂŒck Seife zu je 100 g angelangt = 1,4 kg!!!! Seife um lediglich 1 kg Nutzseife zu erhalten. Und die Seife kostet in der Herstellung nur ein paar Cent. Also muss ich jetzt ca. 17 % mehr Seife kaufen als frĂŒher. 32 % + 17 % sind die unverschĂ€mten 49 % Erhöhung. Beiersdorf soll doch mal die Karten auf den Tisch legen! Wieviel tausend-Tonnen mehr Seife wurde nach der Verkleinerung der Seife auf 125 g- und nach der weiteren Verkleinerung auf 100 g mehr produziert???
    Will jetzt die Verbraucher wachrĂŒtteln. Z. B. als wandelnde LitfasssĂ€ule in den FussgĂ€ngerzonen grosser StĂ€dte. Aber insbesondere in wirksamen Medien berichten. Zeit habe ich als Rentner hierzu genĂŒgend.

Kommentar RSS-Feed · TrackBack URL

Kommentar schreiben